Charity Projekt „Facing the World“ — Dr. med. Florian Bast
Highly skilled London-based ENT surgeon with a specialist interest in rhinology and facial plastic surgery. Working at Guy’s and St. Thomas´ Hospital and Harley Street London and main work is Rhinoplasties. Expert in Botox and dermal Fillers.
Florian Bast, FCRS, Otolaryngology, Rhinology, Facial Plastic Surgery, Rhinoplasty, Septorhinoplasty, Nasal Surgery, Septal perforation, Balloon Sinuplasty, Balloon Dilation, Eustachian Balloon Dilation. Sinus surgery, Chronic Sinusitis, Snoring, Sleep Apnoea, Blepharoplasty, Otoplasty, Pinnaplasty, Scar correction, Filler, Botox, Injectables, Harley Street, Harley Street Nose Clinic, quality, German
16303
post-template-default,single,single-post,postid-16303,single-format-gallery,,qode-title-hidden,vss_responsive_adv,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Charity Projekt „Facing the World“

Im Rahmen meines Fellowships am Chelsea and Westminster Hospital in London lernte ich die Charity Organisation „Facing the World“ kennen. Die Arbeit für diese Organisation fasziniert mich seitdem ungemein. Facing the World behandelt Kinder mit schweren Gesichtsmissbildungen und Entstellungen aus der ganzen Welt kostenlos. Diese Kinder würden sonst die notwendige medizinische Versorgung nicht erhalten können, sei es aus Mangel an Geld oder weil es vor Ort an geeigneten medizinischen Ressourcen oder medizinischer Infrastruktur fehlt. 
Die Charity bringt die Kinder (und deren Eltern) zur Behandlung nach London, wo die erforderlichen Operationen von einem multidisziplinären Spezialisten-Team, bestehend aus Chirurgen, Anästhesisten, Intensivmedizinern, Kinderärzten und speziellen Pflegekräften, vorgenommen werden können. Zusätzlich wird im Schwerpunktland Vietnam am Aufbau von kraniofazialen chirurgischen Abteilungen gearbeitet. Vietnam hat – wohl aufgrund der Verwendung des giftigen Entlaubungsmittels „Agent Orange“, einer gentoxischen Dioxinverbindung, während des Vietnamkriegs in den 1970er Jahren – die weltweit wahrscheinlich höchste Inzidenz von angeborenen Missbildungen. 
„Facing the World“ unterstützt Ärzte und anderes medizinisches Personal sowohl vor Ort durch Entsendung von Operationsteams als auch im Rahmen von Ausbildungsprogrammen in London. Zusätzlich werden die im Aufbau befindlichen Abteilungen in Vietnam mit medizinisch-technischem Gerät ausgestattet. Ziel ist es, eine hochqualitative, unabhängige Versorgung der Kinder und auch Erwachsener mit Gesichtsmissbildungen vor Ort zu ermöglichen. 
All dies kostet viel Geld. Spenden, auch aus Deutschland, sind hochwillkommen.

Seit 2015 bin ich offizieller Botschafter der Charity in Deutschland. Als solcher nehme ich an den Einsätzen in Vietnam oder London teil, kümmere mich aber auch um das Einwerben von Spendengeldern.

Unter → facingtheworld.net können Sie weitere Informationen erhalten aber auch ich stehe für Informationen gerne zur Verfügung!