Ästhetische nicht-chirurgische Medizin — Dr. med. Florian Bast
Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Zusatzbezeichnung: Plastische und ästhetische Operationen. Funktionelle und ästhetische Rhinochirurgie sowie HNO-Heilkunde für Kinder. Experte für Botulinum- und Fillerbehandlungen. Arzt für Privatpatienten in Berlin und London.
Dr. med. Florian Bast, Hals, Nasen, Ohren, HNO Arzt, Berlin, London, Gesichtschirurgie, Ästhetische Medizin, Schnarchen und Schlafapnoe, Nasen- und Nebenhöhlenchirurgie, Nasenscheidewand, Septumplastik, Rhinoplastik, Septorhinoplastik, Blepharoplastik, Otoplastik, Narbenkorrekturen, Botulinum, Botox, Filler, Injizierbare Füllmaterialien, SkinBooster, FRCS, Ear Nose and Throat Specialist Surgeon Plastic and Aesthetic Operations
16011
page-template-default,page,page-id-16011,page-child,parent-pageid-15315,,qode-title-hidden,vss_responsive_adv,qode-theme-ver-12.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Botulinum

Dr. med. Florian Bast

Durch ständige Aktivität der mimischen Muskeln können sich im Laufe des Lebens in der darüber liegenden Haut Falten eingraben. Ist das Mimikspiel besonders stark ausgeprägt, kann dies zur frühzeitigen Entstehung von Mimikfalten beitragen. Typische Beispiele sind die vertikalen »Zornesfalten« zwischen den Augenbrauen (Glabellafalten), die »Krähenfüße« seitlich der Augen oder die horizontalen Stirnfalten, die so genannten »Denkerfalten«. Hier kann Botulinum Abhilfe schaffen.

Botulinum ist ein hochgereinigtes Protein, das in der Medizin bereits seit mehr als 25 Jahren erfolgreich eingesetzt wird. Bisher sind sieben Variationen des Botulinumtoxins, die so genannten Serotypen A, B, C, D, E, F und G bekannt. In der Medizin wird vor allem Botulinumtoxin Typ A eingesetzt. Fälschlicherweise wird Botulinum häufig als Gift bezeichnet. Diese weit verbreitete Fehleinschätzung basiert wahrscheinlich auf der Tatsache, dass Botulinum in nicht aufbereiteter Form und Dosis giftig ist. Dagegen handelt es sich bei stark verdünntem, als Medikament aufbereitetem Botulinum um ein sicheres und wirksames Arzneimittel, welches hoch aufgereinigt kein einziges Bakterium, das weiteres Toxin produzieren könnte, enthält. Von einem Fachmann richtig angewendet treten daher nur sehr selten vorübergehende Nebenwirkungen auf.

Da Botulinum die Muskelkontraktion durch Blockade des hierfür nötigen Botenstoffes vermindert, führen Botulinuminjektionen in die betreffende Muskulatur zu einer dosisabhängigen Entspannung.

Als Folge der Muskelentspannung glätten sich auch die Falten oder verschwinden vollständig, wenn sie noch nicht allzu tief eingegraben waren. Botulinum wird nach der Injektion rasch abgebaut, seine Wirkung hält, je nach injizierter Menge und Patient, einige Monate an.

Zusätzlich wird Botulinum auch erfolgreich bei vermehrtem Schwitzen (hier vor allem Achseln und Hände) sowie bei einer pathologisch vermehrter Speichelproduktion eingesetzt. Auch die Behandlung von Spannungskopfschmerzen, Migräne und Zähneknirschen ist mit Botulinum möglich.

Die volle Wirkung der Behandlung entfaltet sich ca. 3 bis 5 Tage nach der Einspritzung und hält ca. 3 bis 6 Monate an. Ein nachhaltiger Effekt – bis zu einem Jahr – wird durch Wiederholungsbehandlungen erzielt.

In den 3 Stunden nach der Behandlung sollten körperliche Anstrengung vermieten werden, da das Medikament für die endgültige Bindung am Zielort ca. 2-3 Stunden benötigt.
Da man an den Einstichstellen allenfalls kleine Rötungen sieht, ist man sofort nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig.

Grundsätzlich führen wir bei allen Patienten eine Voruntersuchung mit Haut- und Faltenanalyse sowie eine individuelle Aufklärung und Dokumentation durch.

Als Botulinum verwende ich ausschließlich Azzalure der Firma Galderma.

Injizierbare Füllmaterialien

Dr. med. Florian Bast

Hyaluronsäure-Filler sind in verschiedenen Konsistenzen erhältlich. Für jede Faltentiefe und jeden Gesichtsbereich steht das passende Produkt zur Verfügung. Feinere Filler sind geeignet zur Behandlung erster oberflächlicher Fältchen. Lippenfältchen sowie beginnende Stirnfalten können ideal geglättet werden. Für tiefe Falten eignen sich höher vernetzte, stärkere Hyaluronsäure-Präparate. Die Gesichtskonturen können durch die Behandlung verbessert und eine erstaunliche, sofortige Verjüngung der behandelten Region in kurzer Zeit erreicht werden. Zusätzlich eignen sich spezielle Hyaluronsäure-Präparate hervorragend zur Lippenverschönerung, in dem Konturen und Volumen aufgefrischt werden.

Ich verwende ausschließlich Hyaluronsäure-Präparate der Firma Galderma (→ Restylane). Hierbei handelt es sich um nicht-permanente, resorbierbare Filler, welche vom Körper vollständig abgebaut werden. Dies macht zwar Wiederholungs-Behandlungen erforderlich, bietet aber andererseits die Möglichkeit immer den aktuellen Wünschen und dem Alter entsprechend behandeln zu können. Der größte Vorteil daran ist jedoch die sehr gute Verträglichkeit dieser abbaubaren Materialien und äußerst geringe Komplikationsrate im Vergleich zu permanenten Fillern.

Je nach behandelter Region und verwendetem Filler hält sich das Ergebnis zwischen 6 und 12 Monaten.

Die schmerzarme Behandlung steht immer im Vordergrund. Dafür sorgen vorab aufgetragene Betäubungs­cremes, Kühlungen sowie ein lokales Betäubungsmittel, welches den Füllmaterialien beigemischt ist.

Nach der Behandlung wird die Haut gekühlt. Trotzdem kann es in Einzelfällen und vor allem im Lippenbereich zu Schwellungen kommen. Idealerweise planen Sie Ihre Behandlung daher so, dass innerhalb der nächsten zwei Tage keine gesellschaftlichen Verpflichtungen anstehen.

Neben synthetisch hergestellten Füllmaterialien oder wenn grosse Volumina benötigt werden, wird Eigenfett als Unterspritzungs-Material verwendet werden. Hierbei wird die Technik nach S. Coleman (Structural Fat Grafting) angewendet. Das benötigte Eigenfett wird durch eine gezielte „Mini-Liposuktion“ an nur einer Körperstelle, zum Beispiel des Bauches oder der Oberschenke gewonnen. Das gewonnene fett wird gereinigt und gezielt in die zu behandelnden Regionen eingespritzt. All dies geschieht in einer kurzen Narkose.

Das Verfahren nach Coleman überzeugt durch einige Vorteile: Zum einen führt das injizierte Eigenfett nicht zu Fremdkörperreaktionen. Zusätzlich nimmt ein Grossteil des eingebrachten Eigenfettes die lokale Blutversorgung an. Daher kann, falls nötig, in einem weiteren Eingriff eine bereits behandelte Region weiter augmentiert werden. So sind z.B. nach Operationen oder bei Fehlbildungen ganze Gesichtsaufbauten möglich.

SkinBooster

Dr. med. Florian Bast

Neben Botulinum und injizierbaren Füllmaterialien stehen als weiteres Mittel der Hautverjüngung der → SkinBooster von Restylane zur Verfügung. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Hyaluronsäure-Produkte, welche aber nicht im klassischen Sinne fehlendes Volumen in bestimmten Bereichen des Gesichts auffüllen sondern den Feuchtigkeitsgehalt der Haut großflächig und tief in deren Innern verbessern. Somit kann eine Verbesserung der Spannkraft und Geschmeidigkeit der Haut erzielt werden, sei es nun im Gesicht, an den Händen, am Hals oder Dekolleté.

Zusätzlich kann die Struktur der Haut verbessert werden, z. B. bei Aknenarben oder lichtgeschädigter Haut. Hierbei werden Restylane Skinbooster der Firma Galderma angewendet. Diese werden ebenfalls mit einer feinen Nadel in die Haut appliziert. Es sind mehrere Behandlungen (Aufbau- und Auffrischungsphase) notwendig um langfristig den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu verbessern und die Spannkraft sowie Geschmeidigkeit der Haut aufrecht zu erhalten.